Sie arbeiten als Redaktion bereits mit SCHEMA ST4? Sie haben die klassischen Herausforderungen im Griff: Steigende Varianten- und Übersetzungsbedarfe, Videos als selbstverständlicher Anteil Ihres Contents, immer mehr digitale Informationskanäle, ST4 direkt integriert in die Systemwelt Ihres Unternehmens? –  Glückwunsch: Dann haben Sie wirklich viel erreicht!

Am Ende der Fahnenstange sind Sie damit aber noch nicht angelangt. Denn mit Automatisierungs-Features tut sich Ihnen in SCHEMA ST4 noch einmal eine neue Welt auf. Und die Gelegenheit, die Arbeit Ihrer Redaktion nachhaltig einfacher, effizienter und sicherer und gestalten. Und in Teilen vielleicht sogar zu revolutionieren.

Was also hat es mit der Automatisierung in ST4 auf sich? Und wie können Sie davon profitieren?

Zeitintensive Klickaufgaben von SCHEMA ST4 automatisch erledigen lassen

Dass es für Sie einfach bleibt oder einfacher wird: Das beginnt damit, dass ST4 Ihnen mit den Automatisierungs-Funktionen die Möglichkeit eröffnet, beliebige Abfolgen von Mausklicks zu einer einzigen Aktion zusammenzufassen. Zum Beispiel bei der Auszeichnung von Knoten mit Merkmalen oder beim Zusammenstellen von Übersetzungspaketen. Durch Automatisierung lässt sich der Klickbedarf bei sich wiederholenden Arbeitsschritten schnell um bis zu 90 Prozent reduzieren.

Hier zeigt sich schon: Automatisierung ist der Schlüssel für Sie, systematisch Zeit einzusparen. Und so die Ressourcen Ihres Redaktionsteams zu schonen und Freiraum zu schaffen für neue Aufgaben.

Darüber hinaus steigt natürlich die Sicherheit in Ihren Arbeitsprozessen. Wo ein Automatismus in ST4 die Arbeit übernimmt, gibt es keine Flüchtigkeitsfehler. Und auch anspruchsvolle Aufgaben können von Leuten übernommen werden, die nicht alle zugrundeliegenden Prozesse durchdringen oder vielleicht auch nur gelegentlich Aufgaben in ST4 erledigen.

Definierte Arbeitsprozesse einhalten

Arbeiten Sie in Ihrer Redaktion nach einem definierten Arbeitsprozess? Müssen Sie die Einhaltung vielleicht auch nachweisen? ST4 unterstützt Sie dabei. Mit dem Automation Designer modellieren Sie Abfolgen von Arbeitsschritten über eine grafische Oberfläche zu einem automatisierten Prozess – mit allen benötigten Aufgaben, Aktionen und natürlich auch Abhängigkeiten.

Ein typisches Beispiel: Ein Freigabe-Workflow stellt sicher, dass Freigaben von allen benötigten Instanzen eingeholt werden in der definierten Reihenfolge. Zuerst die redaktionelle Freigabe von einem Proof-Reader, danach die fachliche Freigabe von einem Prozessbeteiligten aus der Entwicklung. Erst wenn der Freigabe-Workflow abgeschlossen ist, kann der Übersetzungs-Workflow starten.

Kein Schritt wird vergessen. Jeder weiß dank einer persönlichen Aufgabenliste, wann er gefordert ist. Und erledigt werden die Aufgaben über Dialogfenster, die der Automation Designer automatisch erzeugt.

Menschen und Systeme einfach integrieren

Automatisierung wirkt auch über die Grenzen von ST4 hinaus. Sie bietet Ihnen damit ganz neue Möglichkeiten, ST4 als Redaktionssystem in Unternehmensprozesse zu integrieren.

Integrieren können Sie zum einen Prozessbeteiligte, die eigentlich gar nicht mit ST4 arbeiten. Möglich ist dies zum Beispiel über eine Kombination mit dem Slim Client. Im Post über das Übersetzungs-Management finden Sie einen Usecase, wie Sie diese Schnittstelle nach außen sehr effektiv einsetzen können für die Übersetzung von Datenblättern.

Durch Automatisierung können Sie über https zum Beispiel auch Aufgaben an Assistenzsysteme wie Congree oder Across vergeben und Daten mit diesen austauschen. Wie das funktionieren kann, lesen Sie am Beispiel Congree in unserem Post zu Automatisierung und Terminologiequalität.

Alles steht bereit

Alles was sie benötigen, um Szenarien wie die hier beschriebenen in Ihrer Redaktion zu realisieren, ist für SCHEMA ST4 erhältlich. Scheuen Sie sich also nicht, jederzeit auf Ihren Ansprechpartner zuzukommen.