„Schreibt ein Technischer Redakteur eigentlich nur auf, was der Entwickler/der Maschinenbauer gebaut hat?“ Dieses Vorurteil hört man manchmal. Tatsächlich ist Technische Redaktion eine komplexe Tätigkeit, die weit mehr braucht als technischen Sachverstand. Finden Sie heraus, worauf es wirklich ankommt, wenn man als Technischer Redakteur erfolgreich sein möchte.

Kernfähigkeiten

Klar: Technisches Verständnis ist wichtig für die Technische Redaktion. Allerdings ist im Vergleich zum Entwickler ein Perspektivwechsel notwendig. Denn für die Endkunden, denen die Redaktion das Produkt nahebringen soll, ist weniger wichtig, wie das Produkt konstruiert ist, sondern was sich damit tun lässt. Im Kern heißt das: Ein Technischer Redakteur muss – um erfolgreiche Anleitungen zu erstellen – die Funktionalität, die Nutzungssituationen und natürlich auch die möglichen Gefahren in den Mittelpunkt seiner Überlegungen stellen. Er bringt also die Perspektive des Kunden in den Entwicklungsprozess ein, sorgt dadurch im Idealfall für eine bessere Usability und verhindert „Over-Engineering“.

Im Alltag ist für einen Technischen Redakteur sprachliche Ausdrucksfähigkeit und didaktisches Geschick deshalb sogar noch wichtiger als sein Zugang zu den technischen Grundlagen des Produkts. Hier kommen solche Fragen zum Tragen wie: „Wie lässt sich ein Text so schreiben, dass er leicht zu übersetzen ist?“ Oder: „Was bedeutet Minimalismus für eine Gebrauchsanleitung und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Dokumentation?“ Viele Fragen also, die komplett losgelöst von der Technik zu beantworten sind. Denn vieles von dem, was in einem Produkt verbaut wurde, bekommt der Kunde nie zu sehen; es ist damit für ihn irrelevant. Was sich mit dem Produkt aber alles anstellen lässt, wird aus den Bauteilen nicht unbedingt ersichtlich. Und wie sich die Anleitungen zuverlässig und effizient erstellen lassen auch nicht.

Nebenaspekte

Technische Redaktion ist aus fachlicher Sicht also eine Querschnittsaufgabe. Sie braucht viele, teils sehr unterschiedliche Fähigkeiten, die in einer mittleren Kenntnistiefe miteinander integriert werden müssen. Dies schlägt sich auch in den Fähigkeiten nieder, die einen erfolgreichen Technischen Redakteur ausmachen und die über das Fachwissen hinausgehen.

Erfolgreiche Technische Redakteure gehören oft zu den am besten vernetzten Mitarbeitern im Unternehmen. Durch ihre Tätigkeit haben sie Berührungspunkt zu so unterschiedlichen Abteilungen wie Entwicklung, Service, Training, Support, Vertrieb und Marketing. Sie sind oft das Bindeglied, das diese Funktionseinheiten des Unternehmens miteinander ins Gespräch bringt. Das liegt neben den inhaltlichen Anforderungen der Tätigkeit auch daran, dass sich größere Investitionen in der Technischen Redaktion oft mit Partnern im Unternehmen leichter durchsetzen lassen. Kommunikationsfähigkeit ist deshalb für Technische Redakteure nicht nur im schriftlichen Ausdruck eine Schlüsselqualifikation.

Kreativität

Kreativität – zu guter Letzt – ist eine Fähigkeit, mit der Technische Redaktion nur selten in Verbindung gebracht wird. Wer als Technischer Redakteur aber erfolgreich sein will, muss tatsächlich eine gehörige Portion Kreativität mitbringen. Das gilt zwar nicht für das Verfassen der Anleitungen im engeren Sinn. Eine „flotte Schreibe“ ist hier nicht gefragt, sondern präzises, möglichst standardkonformes Formulieren.

Die größte Herausforderung für Technische Redakteure ist jedoch die Frage, wie sich erreichen lässt, dass die Nutzer der Produkte die Anleitungen auch wirklich lesen. Die Antwort lässt sich nur mit einer gehörigen Portion Kreativität finden: Leseanreize, Gestaltung, Medienauswahl und Content-Strategien – für Kreativität ist in der Technischen Redaktion viel Raum.